Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Peter Rasche zum Juniorprofessor ernannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Peter Rasche
©RUB, Marquard

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ernennt Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Peter Rasche zum Juniorprofessor mit Tenure Track für Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung in der Abteilung für Allgemeinmedizin (AM RUB). Mit dieser Berufung stärkt die Ruhr-Universität Bochum ihr Forschungsprofil im Bereich Digitalisierung mit einer interdisziplinären Berufung an der Schnittstelle zwischen Medizin, Informatik, Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften. Im Rahmen der Juniorprofessur wird Herr Prof. Rasche die digitale Transformation der Gesundheitsversorgung vor allem an der Schnittstelle zwischen Patient*innen und Hausärzt*innen erforschen und evidenzbasiert mitgestalten. Für den Leiter der Abteilung für Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum Prof. Dr. Horst Christian Vollmar ist die Berufung von Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Peter Rasche ein sehr gutes Signal: »Der Digitale Wandel im Gesundheitswesen ist vom Zusammenspiel verschiedenster Disziplinen geprägt. Herr Prof. Rasche bringt durch seine interdisziplinäre Ausbildung tolle Voraussetzungen mit, um neue Impulse für die Medizinische Fakultät, insbesondere die Allgemeinmedizin und die Versorgungsforschung zu geben. Gleichzeitig kann er ein eigenes Profil für die digitale Transformation im Gesundheitswesen entwickeln und ausgestalten.«

Professor Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Peter Rasche, der in der Eifel aufgewachsen ist, hat Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Maschinenbau an der RWTH Aachen und der Tsinghua University (Peking, VR China) studiert. Im Anschluss promovierte er in theoretischer Medizin (Dr. rer. medic.) in der Unfallchirurgie der Universitätsklinik Aachen zum Thema „Aachener Sturzpass App – Smartphone Applikation zur Sturzprävention“. Im Rahmen dieser Arbeit entwickelte er in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen aus der Informatik, Psychologie und Soziologie des Instituts für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen eine altersgerecht gestaltete Smartphone App, welche älteren Personen die eigenständige und unabhängige Ermittlung ihres eigenen Sturzrisikos ermöglicht. Herr Prof. Rasche promovierte weiterhin im Fach Maschinenbau zum Thema „Gebrauchstauglichkeit von Medizinprodukten in kritischen Situationen der häuslichen Gesundheitsversorgung“ am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen. Im Rahmen seiner ingenieurswissenschaftlichen Dissertation entwickelte Herr Prof. Rasche ein Gebrauchstauglichkeitslabor zur Simulation medizinscher Einschränkungen, wie z.B. Atemnot, visuelle oder kognitive Einschränkungen, von Patientinnen und Patienten bei der Benutzung von Produkten der häuslichen Gesundheitsversorgung, um die Prüfung der Gebrauchstauglichkeit für kritische Situationen der häuslichen Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Herr Prof. Rasche wechselt vom REACH Euregio Start-up Center der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster an die Ruhr-Universität Bochum. In seiner dortigen Position leitete er die Abteilung „Forschung und Lehre“ des Gründungszentrums.

Herr Prof. Rasche startete zum 1.1.2022 in der Abteilung für Allgemeinmedizin und wird ausgehend von dieser die fakultätsübergreifende Vernetzung zu den weiteren Juniorprofessuren der RUB im Forschungsfeld der Digitalisierung vorantreiben.