eKommMed.NRW

E-Learning-Ressourcen für eine kompetenzorientierte Kommunikationsausbildung im Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen

Die neue ärztliche Approbationsordnung wird der Vermittlung kommunikativer Kompetenzen im Medizinstudium deutlich mehr Raum geben. Eine besondere Rolle soll – auch angesichts der Erfahrungen in der COVID-19-Pandemie – der Integration von digitalen Lehr- und Lernangeboten zukommen. Angehende Ärzt*innen sollen daher auch online für Patientengespräche ausgebildet werden. 

Das Projekt „eKommMed.nrw“, kurz für „E-Learning-Ressourcen für eine kompetenzorientierte Kommunikationsausbildung im Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen“, wird in der Förderlinie OERContent.nrw gefördert. Es hat zum Ziel, den dringenden Bedarf an digitalen didaktischen Konzepten für den Erwerb und die Vermittlung von kommunikativen Kompetenzen zu vermitteln. Beteiligt sind sieben Medizinfakultäten des Landes unter Koordination der Universität Duisburg-Essen. Die Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft startet im April 2022 und läuft über zwei Jahre mit einem Gesamtfördervolumen von rund 1,4 Millionen Euro.

Aufgaben der AM RUB

Jede beteiligte Fakultät ist für einen spezifischen kommunikativen Kompetenzbereich verantwortlich. Das Team der Abteilung für Allgemeinmedizin der RUB erarbeitet Lehrmaterialien rund um das Thema Telemedizin:

  • Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein, auch unter dem Aspekt des Datenschutzes?
  • Welche Evidenz liegt vor bzgl. der Chancen und Risiken beim Einsatz von telemedizinischen Anwendungen?
  • Welche Herausforderungen und ggf. auch Limitationen bestehen bei telemedizinischen Konsultationen und wie lässt sich der Umgang damit schulen?
  • Wie wirkt sich die telemedizinische Betreuung auf die Beziehung zwischen Patientinnen oder Patienten und Ärztinnen oder Ärzten aus?


Um dieses Wissen zu vermitteln, bilden interaktionsfähige Videos den multimedialen Schwerpunkt, welche im Selbststudium sowie in klassischen Lehr-Lernszenarien und Prüfungen einsetzbar sind. Gerade in der medizinischen Versorgung auf dem Land bieten die neuen Möglichkeiten eine große Chance.

Förderkennzeichen

  • 214-76.01.08-25-1808

Projektträger

MKW
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektlaufzeit

2 Jahre
01.04.2022 – 31.03.2024

Ansprechpartner*innen

Projektleitung

Prof. Dr. Horst Christian Vollmar

Dr. med. Barbara Woestmann, MME

Tel: (0049) 234 / 32- 24842

barbara.woestmann@rub.de

Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Peter Rasche

Projektmitarbeiter*innen

Flora-Marie Hegerath, M. Sc.

Tel: (0049) 234 / 32-24954

flora-marie.hegerath@rub.de  

 

Kooperationspartner*innen

  • Universität Bielefeld, Medizinische Fakultät OWL, Prof. Dr. C Hornberg

  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Medizindidaktik, Prof. Dr. T Raupach

     

  • Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf, Medizinische Fakultät, Prof. Dr. U Decking

  • Universität zu Köln, Klinik u. Poliklinik f. Psychosomatik u. Psychotherapie, Prof. Dr. C Albus

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Medizinische Fakultät, Prof. Dr. B Marschall

Konsortialführung

  • Universität Duisburg-Essen, Medizinische Fakultät, Institut für Didaktik in der Medizin, Prof. Dr. Sven Benson, Hufelandstraße 55, 45147 Essen